Den Monat im Blick mit Bullet Journal Monatsübersichten

Behalte deinen Monat im Überlick mit Bullet Journal Monatsübersichten

Ein Bullet Journal zu führen, bedeutet für mich, dass ich so viel besser organisiert bin und mir den Kopf buchstäblich frei schreiben kann. Wenn du bisher mit Bullet Journaling nichts am Hut hattest, dann empfehle ich dir meine Beiträge So behalte ich den Überblick und bekomme meinen Kopf frei mit Bullet Journaling und Sammlungen, Listen und Übersichten im Bullet Journal.

Erst mal ein bisschen Historie: Das ursprüngliche System ist von Ryder Carroll entwickelt worden. Das kommt ohne viel Schnick-Schnack aus und ist ziemlich minimalistisch. Bullet Journal Monatsübersichten zu erstellen, kommt auch in seinem Originalsystem vor. Schau dir das und die Geschichte dahinter auf der offiziellen Homepage bulletjournal.com an.

Meine Bullet Journal Monatsübersichten

Ich mache in meinem Bullet Journal jeden Monat eine Übersicht. Somit verschaffe ich mir einen Überblick, was ansteht und wo ich wann sein muss. Ich bin beruflich ziemlich viel unterwegs, arbeite oft am Wochenende und somit sind meine freien Tage auch mal eher in der Woche. Langfristige Planung und die detaillierte Terminplanung mache ich digital mit meinem Smartphone. Um aber mittelfristig gut planen zu können, brauche ich dann so eine handschriftliche Monatsübersicht.
In diesem Beitrag möchte ich euch einige meiner so genannten monthly spreads zeigen und ein paar Tipps geben, wie ihr eure gestalten könnt. Bei mir gibt es eine Mischung aus minimalistischer und aufwendiger Gestaltung. Handlettering oder Brushlettering lässt sich neben dem Üben von Symbolen auch super in so eine Erstellung der Monatsübersicht integrieren. Wichtig ist und bleibt: Es muss für euch selbst passen und für eure Bedürfnisse funktionieren. Das ist ja das wunderbare am eigenen “Bujo”.

Traditionelle Monatsübersicht auf einer Seite (wie bei Ryder Carroll)


Minimalistisches Design auf eine Seite gebracht. Dieses ist dem Originalsystem von Ryder Carroll sehr ähnlich. Ich habe jeweils eine Zeile zwischen den Wochen frei gelassen. Wichtige Termine werden hier eingetragen. Das einzig besondere an dieser Seite ist vielleicht die Überschrift. Da probiere ich gerne mal neue Schriftarten aus.

Monatsübersicht auf einer Seite

Die Monatsübersicht ist auf einer Seite in Kästchenoptik gestaltet, ähnlich einer klassischen Kalenderansicht. Die Zahlen sind in grau und ansonsten habe ein wenig mit der Überschrift gespielt. Wichtige Termine finden auch hier ihren Platz.

Monatsübersicht über zwei Seiten mit Zielen

Die Monatsübersicht erstreckt sich über eine Doppelseite im Kästchenformat. Auch hier trage ich die wichtigsten Termine ein. Dazu ist auf der Doppelseite unten noch ein wenig Platz für wichtige Notizen sowie meine Ziele in diesem Monat. Verwendet habe ich für die Gestaltung der Seite zwei Sorten Washi Tape und einen hellen Pastellmarker.

Hier sind für die Tage, statt der viereckigen Kästchen, Dreiecke genutzt worden. Zum Einsatz kamen Marker und Pinselstifte.

Monatsübersicht über zwei Seiten mit Habittracker

In dieser Monatsübersicht ist zusätzlich noch ein minimalistischer Habit Tracker eingezeichnet. Das Kästchensystem ist hier wieder zur Anwendung gekommen. Diesmal habe ich zur Gestaltung hauptsächlich Marker verwendet.

Mehrere Monatsübersichten auf einer Seite

November und Dezember wurden zusammen auf eine Seite gepackt, um mehr Übersicht zu gewinnen. Das führte dazu, dass ich ziemlich klein schreiben musste. Ich brauchte aber diese zwei Monate auf einen Blick, um mich besser zu sortieren. Das schöne ist ja, sich jeden Monat neu entscheiden zu können, welche Art von Übersicht und Planung wirklich nötig ist für sich selbst.

 

Tipps für die weitere Gestaltung deiner Monatsübersichten

1) Themenspezifische Gestaltung

Du kannst minimalistisch oder auch aufwendiger deine Monatsübersichten entsprechend der Jahreszeiten oder nach anstehenden Feiertagen gestalten. Du hast Lieblingsfilme/bücher oder ein besonderes Hobby? Nutze diese als Inspiration um deine Monatsübersicht zu gestalten. Es macht Spaß beim Erstellen und Freude beim Draufgucken.

2) Mit Zitaten motivieren

Gib dir ein Motto für jeden Monat oder eines, dass deine Ziele klar erkennen lässt. Schreib es auf die Seite deiner Monatsübersicht und behalte dies als Leitgedanken im Blick.

3) Titelseite

Einige Menschen erstellen Titelseiten für den neuen Monat. Somit gibt es eine klarere Trennung von einem zum anderen Monat. Denn zwischen den Monatsübersichten finden sich ja noch andere Listen, Wochen- und/oder Tagesübersichten und und und.

4) Wichtiges auf einen Blick

Integriere was dir wichtig ist und du auf einer (Doppel)Seite auf einen Blick brauchst. Schreibe deine wichtigsten drei Ziele für den Monat und die nicht aufschiebbaren für dich bedeutsamsten Aufgaben auf. Gibt es anderes, dass dir wichtig ist für den Monat? Dann kann es dort auch einen Platz finden.

5) Spaß haben

Nicht vergessen: Deinen eigenen Kalender zu führen, soll für dich funktionieren und Spaß bringen. Lass dich nicht stressen und lass den Perfektionismus sein. Dein Bullet Journal muss keine instagramfähigen Seiten besitzen. Du musst nicht aufwendig illustrieren! (Es sei denn, dir macht das Spaß 😉 )

6) Inspirieren lassen

Ich liebe es mir Seiten von anderen Menschen anzuschauen und mir Inspiration zu holen.
Dafür habe ich eine Pinterest Wand angelegt: Bullet Journal monthly spread/Monatsübersichten . Schau gerne mal vorbei.
Oder folge mir und anderen Bullet Journal-Enthusiast*innen auf Instagram, die ihre Bilder mit dem Hashtag #monthlyspread versehen.

7) Tipps aus der Community

Ich habe in meiner Instagram Story gefragt, ob es noch Tipps für die Monatsübersichten gibt. Hier kommt der Tipp von katja.visualisiert:  “…dünneren Fineliner benutzen (0,1 oder 0,3) und klein schreiben um noch Platz für Nachträge zu haben. Wenn es die nicht gibt, dann wäre noch Platz für eine Sketchnote.”


Es folgen Produktempfehlungen. Alle Produkte und Verlinkungen mit * sind Amazon Affiliate Links. Das heißt, dass ich bei deinem Kauf eine kleine Provision erhalte, ohne dass es dich extra kostet. Andere Verlinkungen erfolgen ohne Provision. Ich empfehle dir nur Dinge, die ich selbst benutze und für gut befinde! Versprochen. Ihr könnt natürlich auch in euren lokalen Buch- oder Schreibwarenladen gehen. Support your local book- and pendealer. 🙂


Buchempfehlungen:

Lass dich mit dem Bullet Journal – Das Praxisbuch* von Diana Meier-Soriat zur eigenen Gestaltung deines Bujos inspirieren und anleiten.

Materialempfehlungen/ Verwendetes Material im Post:

Achtung: Bitte testet eure Stifte immer in eurem Notizbuch und findet heraus, ob sie auf der nächsten Seite durchscheinen oder durchdrücken.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Anregungen und Tipps geben für euer Bullet Journal.

Wie gestaltet ihr eure Monatsübersichten? Was sind eure Lieblings-Monatslayouts? Lasst es mich in den Kommentaren gerne wissen! Habt ihr noch weitere Tipps für das Bullet Journaling? Dann immer her damit.

Happy journaling!

2 Gedanken zu „Den Monat im Blick mit Bullet Journal Monatsübersichten

  1. Pingback: Bullet Journaling erklärt von A bis Z * Katharina Bluhm

  2. Pingback: Jahresrückblick: Wie ich mein Bullet Journal nutze um das Jahr auszuwerten * Katharina Bluhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.