Einblicke: Sketchnotes Workshop – Visuelle Notizen für dich Teil 2

Visuelle Notizen für dich: Symbole und Layout

Ende März startete ich meine Sketchnotes Workshop-Reihe Visuelle Notizen für dich. Wir nahmen uns 2,5 Stunden Zeit um Schriftarten auszuprobieren und viele Banner zu zeichnen.

Zum ersten Teil geht es hier lang: Einblicke: Sketchnotes Workshop -Visuelle Notizen für dich Teil 1

Was mache ich im Workshop?

Im zweiten Teil Anfang Mai, waren die Hauptthemen Symbole und Layout von Sketchnotes.

Zunächst stiegen wir mit einer kleinen Aufwärmübung ein. Zu zweit dachten sich die Workshopteilnehmer*innen zusammengesetzte Wörter aus, die sie bildlich darstellen können. Wir anderen konnten dann erraten, um was es sich handelte. Rechts sind unsere Entwürfe. Kannst du erraten, was es alles ist?

Um Symbole, Bilderideen oder Icons zu Begriffen zu entwicklen, gibt es verschiedene Herangehensweisen. Einige habe ich in dem Artikel Sketchnotes für Einsteiger*innen – Symbole zeichnen lernen schon erläutert. Darüber hinaus habe ich mir die Bücher von Ines Schaffranek Sketchnotes kann jeder: Visuelle Notizen leicht gemacht* (Affiliate Link) und Nadine Roßa Sketchnotes: Visuelle Notizen für Alles: von Business-Meetings über Partyplanung bis hin zu Rezepten* (Affiliate Link) nochmal vorgenommen und ein paar weitere Ideen herausgesucht.

Wir haben uns mit Formähnlichkeiten auseinandergesetzt und geschaut, wie die Masse bestimmter Symbolteile das zu vermittelnde unterstreichen kann. Dann ging es natürlich ganz praktisch daran, genau dieses Herangehensweisen auszuprobieren und sich zu einem selbstgewählten Thema eine Symbolbibliothek anzulegen.

Als zweites Thema wiederholten wir die verschiedenen Arten eine Sketchnotes aufzubauen. Wir schauten uns dafür auch viele Beispiele an. Ich selbst wechsle zwischen den Layouts meiner Sketchnotes, je nach Thema, Skizzenbuch und Laune. Manchmal nehme ich mir auch ganz bewusst vor ein bestimmtes Layout auzuprobieren um es zu testen.
Mit Hilfe einer alten Sachgeschichte aus der Sendung mit der Maus wurde dann geübt eine eigene Sketchnote zu erstellen.

Zusätzlich gab es im Sketchnotes Workshop noch die Möglichkeit viele Stifte und unterschiedliche Papier zu testen. Vielen Dank hier an die Sponsoren und Partner von Rhodia, Canson/Lyra und Whitelines. Ein paar Stifte von Lyra und ein Notizbuch von Whitelines durften die Teilnehmenden auch mit nach Hause nehmen.

Was wurde im Workshop vermittelt?

– Verschiedene Herangehensweisen Symbole für Begriffe zu finden
– Eigene Symbole erstellen
– Symbole zeichnen
– Layouts zu erkennen
– Layout einer Sketchnote ausprobieren
– Eine eigene Sketchnotes erstellen

Mit welchen Methoden wird gearbeitet?

Ich erkläre Grundlagen, zeige Beispiele und zeichne/schreibe vor zum Schritt-für-Schritt-Nachmachen. Es gibt Arbeitsblätter und Übungsaufgaben in meinem Sketchnotes Workshop. Ich verteile zudem ein Handout und Tipps zum Weiterüben und Dranbleiben.

Was kostet das?

Die Workshopreihe kostet für alle vier Workshop insgesamt 100€. Buchst du mehrere Workshops der Reihe, dann bezahlst du 25€ pro Workshop. Buchst du nur einen einzelnen Workshop, dann kostet er 30€. Ich biete den Workshop am Institut für neue Medien in Rostock an.

Kann ich noch einstiegen?

Ja! Du kannst gerne immer noch Einsteigen in die Sketchnotes Workshop-Reihe. Hier siehst du, was die nächsten Themen sind:

Die Anmeldung läuft über das Institut für neue Medien: LINK ZUM ANMELDEN


Folgst Du mir schon auf meinen Social-Media Kanälen?

2 Gedanken zu „Einblicke: Sketchnotes Workshop – Visuelle Notizen für dich Teil 2

  1. Pingback: Einblicke: Sketchnotes Workshop - Visuelle Notizen für dich Teil 3 * Katharina Bluhm

  2. Pingback: Einblicke: Sketchnotes Workshop – Visuelle Notizen für dich Teil 4 * Katharina Bluhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.