Sketchnotes Challenges für dich nutzen

Gemeinsam mit Sketchnotes Challenges dein eigenes visuelles Vokabular aufbauen

Sketchnotes_Challenges

In einem meiner letzten Artikel habe ich dir verschiedene Taktiken erläutert, wie du zu Symbolen für deine Visualisierungen kommen kannst. Egal, ob du Sketchnotes machst, Flipcharts beschreibst oder Graphic Recordings erstellst, Symbole kannst du immer gut gebrauchen. Symbole, Icons oder Doodles, egal wie du sie nennst – die kleinen Bildchen – man kann sie üben. Es wird mit der Zeit einfacher, da du durch regelmäßiges Üben auch dein Muskelgedächtnis trainierst. Sketchnotes Challenges sind eine super Möglichkeit dafür. Hier bekommst du sieben Gründe von mir, was es dir bringt an Doodle Challenges oder Sketchnotes Challenge teilzunehmen.

#1 Challenges erweitern dein visuelles Vokabular

Ob nun Sketchnotes Challenges oder Doodle Challenges – Symbole zeichnen und mit vielen anderen gemeinsam dein visuelles Vokabular erweitern. Ich habe im Laufe der letzten Jahre immer mal wieder welche gemacht und bin sehr erstaunt, was ich da in kurzer Zeit alles aufs Papier gebracht habe. Zu Weihnachten 2017 habe ich für die Teilnehmer*innen meines Sketchnotes 1×1 Workshops einen kleinen Adventskalender zum Symbole zeichnen entworfen, den ich euch auch unter Freebies zur Verfügung stellte. Ich habe 2015 sehr viel Spaß daran gehabt den von Frau Hölle auszufüllen. Im Februar 2018 gab ich in Rostock wieder einen Sketchnotes 1×1 Workshop und habe auch dort, angelehnt an meinen Doodle-Adventskalender, ein Übersichtsblatt zum Symbole üben erstellt. Es sind diesmal 35 Felder – da es 35 Tage sind bis zu meinem nächsten Workshop im März 2018 waren. Auch wenn es mittlerweile ein bisschen her ist, die Symbole zu üben, ist immer noch aktuell. Ihr könnt die Version unter Freebies runterladen, wenn ihr euch für meinen Newsletter anmeldet. Wenn ihr den schon bekommt, dann flatterte der Link mit dem nächsten Newsletter ganz automatisch in eure Postfächer. Bis zum Ende des Beitrags lesen lohnt sich auch.

# 2 Du wirst besser

Ich sag mal übenübenüben. Übung macht besser. Es geht hier nicht um Perfektionismus, sondern ums besser werden. Das bedeutet für mich in diesem Zusammenhang, dass mir gefällt, was ich zu Papier bringe. Mir fällt es leichter Symbolideen zu haben Worte und Ausdrücke. Ich habe spontan mehr Variationen einer Idee im Kopf. Ich kann mich weiter entwickeln mit jedem Strich, den ich setze. Glaub mir, es wird besser und einfacher!

#3 In der Gemeinschaft geht vieles leichter

Für sich alleine eine neue Gewohnheit aufzubauen oder etwas alleine zu lernen ist gar nicht so einfach. Ich finde, wenn man etwas gemeinschaftlich angeht, dann ist es oft leichter. Es motiviert gemeinsam zu zeichnen und dran zu bleiben durch einer der Sketchnotes Challenges.

 

#4 Inspiration ohne Ende finden

Das ist vielleicht das Beste überhaupt an einer Challenge: Inspiration ohne Ende. Wenn du einer Sketchnotes Challenge auf instagram, twitter oder facebook folgst mit dem dazugehörigen Hashtag, dann erwartet dich eine Menge inspirierendes. Du wirst sehen, wie unterschiedlich Menschen die „Aufgaben“ umsetzen. Du kannst dabei eine Menge lernen, abgucken und erweitern.
Aber nicht vergessen: Nicht einfach Werke anderer Menschen kopieren! Urheberrecht und so. Lass dich inspirieren und mache dein eigenes Ding draus. Benenne oder tagge gerne, die die deine Sketchnotes und Doodles beeinflusst haben.

#5 Wertschätzung erhalten

Nutze dein Soziales Netzwerk der Wahl und veröffentliche deine Challenge-Ergebnisse — Schritt für Schritt oder auch am Ende. Du wirst sehen, wie toll andere deine Bilder finden und wie du weitere Menschen inspirieren kannst. Wir sind selbst oft unsere größten Kritiker*innen. Genieße das Lob und die Wertschätzung anderer.

#6 Spaß haben

Nicht vergessen, es soll Spaß machen. Das tut es auch! Ich versuche in Challenges schon auch regelmäßig mitzumachen. Wenn aber mal wieder das Leben passiert und du mal nicht dazu kommst, nimm es nicht so hart. Steig da wieder ein, wo es dir passt. Es soll dir Spaß bringen und dir was nützen. Aber mit der Inspiration und Wertschätzung da draußen, ist auch der Spaß garantiert dabei.

#7 Die Community wachsen lassen

In allen Sketchnotes oder Doodle Challenges, die ich bisher mitgemacht habe, entdeckte ich wunderbare tolle neue Menschen und deren Social Media Accounts, denen ich prompt folge. So flattert auch über die Sketchnotes Challenges hinaus Inspiration durch meinen Feed. Und natürlich merke ich auch, dass auf mich Menschen so aufmerksam werden und meine Bilder und Sachen finden können. Wir erweitern so gemeinsam die Community der Kreativen Menschen da draußen. Aus einigen Social Media Bekanntschaften werden sogar auch Offline-Freundschaften. Probiert es mal aus 😉

Hole dir jetzt meine Sketchnotes 1×1 Übung

Wie weiter oben schon angekündigt, findest du unter meinen Freebies eine Übungsvorlage für 35 Symbole. Den Link dorthin, um es dir in groß auszudrucken bekommst du, bei Anmeldung zu meinem Newsletter .

Du kannst die Liste als Inspiration sehen und einfach mitmachen. Ich freue mich, wenn du mich auf den Social Media Kanälen taggst mit @kathabluhm und #sketchnotes1x1_übung.

Der Newsletter versorgt dich ca. 1 Mal im Monat mit Updates von meinem Blog und Workshops, einem neuen Freebie und Inspiration rund ums Visualisieren.

Mein weiteren Challengeempfehlungen sind:

  • #TheRevisionGuide_52wvv
    Apsi hat diese Challenge schon 2017 durchgeführt. Jede Woche gibt ein neues Thema mit einem neuen Hashtag. Hier drüber ein kleiner Einblick ins letzte Jahr. Ohne diese Challenge hätte ich nicht so viele tolle Übersichtsseiten an Symbolen (geübt).
  • #30daysdraworletter
    Diana gibt jeden Monat eine Liste raus mit Begriffen. Du kannst sie zeichnen, lettern oder darstellen wie du magst. Auch hier gibt es mittlerweile eine Tonne Inspiration aus Instagram.
  • #Sketchnotesatschool
    Andrea hat vor im März 2018 zu dieser Challenge aufgerufen, die sich rund um Vokabular für die Schule dreht. Eine sehr gute Gelegenheit in diesem Feld seine Bildideen zu erweitern und üben.

Kennst du noch andere tolle Challenges, die helfen unser visuelles Vokabular zu erweitern? Dann immer rein mit den Links und Tipps in die Kommentare!

Happy sketching!


Wenn dir meine Inhalte und der Blog gefallen, dann unterstütze mich gerne mit einem symbolischen Käffchen.


Folgst Du mir schon auf meinen Social-Media Kanälen?


2 Gedanken zu „Sketchnotes Challenges für dich nutzen

  1. Pingback: Sketchnotes erklärt von A bis Z - Teil 2 * Katharina Bluhm

  2. Pingback: Sketchnotes üben: Sketchnotes Rezepte #sketchrecipe * Katharina Bluhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.