#meetthebloggerde 2018: 14 Antworten zu mir und meinem Blog

Wer bin ich eigentlich, was mache ich so und was hilft mir beim Bloggen? #meetthebloggerde

Ich habe in den letzten zwei Wochen bei der dritten #meetthebloggerde Instagram Challenge von Anne Häusler mitgemacht. Es gab 14 Themen zu denen ich was über mich und diesen Blog, meine Ideen und Arbeitsweise geschrieben habe. Für diesen Blogbeitrag habe ich die Beiträge minimal angepasst, damit du sie hier nochmal gebündelt lesen kannst.

1&2 Hallo und Wo

Hej, das bin ich: Katha. Ich mache #wasmitmedien und #beteiligung. Im Hauptjob bin ich beim @jugendmedienverband für die @beteiligungswerkstatt angestellt und mache dort Kinder- und Jugendbeteiligung.
In meiner Freizeit, als Freelancerin und manchmal auch im Hauptjob visualisiere ich: #sketchnotes, #flipchart und #graphicrecording. Ich organisiere mich in meinem #bulletjournal. Ich blogge auf katharinabluhm.de.

Ich blogge aus dem Norden, von der Ostsee, genauer aus #Rostock. Ich liebe das Meer und den Wind.
Schön, dass du hier bist und mitliest, mir folgst und kommentierst.

 


3 Wie alles begann

Wie alles began … fragt @annehaeusler bei #meetthebloggerde beim dritten Thema. Also, das mit den #Sketchnotes kam 2014 auf dem Barcamp politische Bildung #bcpb14. Bei Instagram bin ich seit 2012 und auch da drumherum habe ich schon angefangen zu bloggen, sehr unregelmäßig, auch mal nen Tumblr bespielt. Ich lese und liebe Blogs über verschiedenste Themen und finde die Inspiration, das Teilen und gegenseitig supporten sehr cool. Erst seit Anfang diesen Jahres habe ich angefangen regelmäßig zu bloggen auf katharinabluhm.de. Im letzten Jahr war ich noch so “Ach was hab ich schon zu erzählen,…”. In meinem Urlaub Anfang des Jahres in Malmö (daher auch das Bild der Öresundbrücke), hatte ich Bock einfach loszulegen. Nicht so viel drüber nachdenken, sondern schreiben und zeigen, was mich interessiert und mir Spaß macht. Das mache ich jetzt. Inspiration, Mut und Bock geben mir dabei viele Leute um mich herum, die sich auch in dem Bereich tummeln sowie eine tolle Online- und Offline-Community.


4 Zeit zu entspannen

Zeit zum Entspannen nehme ich mir regelmäßig beim Meditieren. Das erdet und sortiert mich.
Ich entspanne bei Zeit mit Freund*innen, z.B. bei einem Spaziergang mit der zauberhaften @gogirlrun. Aufs Meer zu gucken ist immer wunderbar beruhigend. Ich bin, obwohl ich so dicht wohne, viel zu selten da. Aber #mehrmeergehtimmer. Und so war heute auch ein Ausflug dahin mal wieder höchste Eisenbahn.
Ich lerne immer noch mir ganz bewusst Auszeiten für mich zu nehmen. Das ist so wichtig! Ich arbeite gerne (und viel). Für mich ist Arbeit auch ein Teil des Lebens, nichts was neben oder vor/nach dem Leben passiert. Und wo fängt Arbeit an und wo hört es auf? Aber das ist vielleicht ein anderes Thema.
In meinem Kopf dreht sich das Ideen- und Gedankenkarussel ständig. Aber ich lerne es wahrzunehmen, es zu nutzen, wenn die Zeit reif ist und dankbar für all die Möglichkeiten zu sein.
Also: nehmt euch Zeit zum Entspannen, für euch, mit lieben Menschen.
Das werde ich tun. Der Mai wird super!


5 Bücher, Blogs und Podcasts

Hier gibt es eine Liste meiner Podcasts (oben) und den zwei Hörbüchern, die ich gerade höre. Das ist bei mir eine bunte Mischung aus echten und erfundenen Geschichten, Weiterentwicklungs- und Infopodcasts sowie Unterhaltung. 
Die meisten Bücher konsumiere ich seit Jahren als Hörbücher. Ich bin viel unterwegs und kann einfach in Bus und Bahn (und Auto) schlecht lesen. Also hole ich mir die Infos und Unterhaltung auf die Ohren. 
Von jeder Schwedenreise bringe ich mir Bücher mit. Ich liebe schwedische Krimis und sie im Original lesen zu können, ist toll! Und es hilft mir dran zu bleiben an der Sprache. Daneben fangen langsam zumindest die gedanklichen Vorbereitungen für eine Wanderung mit @gogirlrun auf dem Padjelantaleden in Lappland an.

Habt ihr noch Podcasts und Buchempfehlungen für mich?


6 Darüber blogge ich

Hie zeige ich dir noch das aktuelle Setup in meinem #Bulletjournal. Wieder ganz minimalistisch. Ich habe ein neues #bujo in diesem Monat gestartet und bin super happy mit meinem neuen Notizbuch von Rhodia, das mir im @colou.and.more Laden in Rostock empfohlen wurde. Support your local shops! Bisher hatte ich immer andere Bücher, aber dieses schreibt sich wunderschön, hat glatteres Papier und ist gepunktet . Und es war in lila vorhanden mit gelbem Bändchen… na wenn das mal nicht für mich da platziert war :). Ich liebe es ja schon seit meiner Kindheit in Schreibwaren- und Bastelläden herumzustöbern. Notizbücher, Papier und Stifte muss man einfach auch anfassen und ausprobieren können vor dem Kaufen.

Bullet Journaling ist das worüber ich blogge, genauso wie Sketchnotes, Flipchartdesign und Graphic Recording. Ich schreibe ich über das was mich am Visualisieren und Notizen machen fasziniert, gebe Tipps. Ich nehme euch mit in meine Workshops und berichte Stück für Stück, was ich so lerne. Ich habe einen Blog auf deutsch gestartet, da es bisher noch nicht so viele gibt auf deutsch in dem Segment. Aber wir werden mehr und das ist wunderbar!
Wenn ihr Fragen rund um die Themen habt, dann immer her damit!


7 Ohne … kann ich nicht leben

Wie gut, dass ich noch nicht fertig gepostet habe in der #sketch50 challenge. Dieses Bild passt nämlich heute auch gut zu #meetthebloggerde.
#ohnekannichnichtleben ist die Frage.
Hier die Antwort: Ich kann nicht sein ohne mich kreativ auszutoben. ✏️ Schon als Kind habe ich schon ständig gebastelt und auch gemalt und später auch genäht. Mit Lego baute ich lieber als dann damit zu spielen 😉 Ich habe mittlerweile einen Großteil meiner Möbel in meinem Zimmer selbst gebaut. Schaffen, kreieren und Menschen damit anstecken, ohne das kann ich nicht!
Ohne was kannst du so nicht?


8 Branding

Branding ist das Thema heute…
Uiuiui… gar nicht so einfach. Farben kristallisieren sich langsam heraus, mein Fokus wird klarer und Ideen auch. Logo? Ja, da sitze ich schon eine Weile dran und komme nicht weiter. Aber wie viele sagen, ist es für sich selbst auch am schwierigsten. Da brauche ich noch ein bisschen.
Kuestenkonfetti war ein spontaner Entschluss vor ein paar Jahren als Twitter und Instagramname gewesen. Meine Assoziationen waren Buntes von der Küste. Da komm ich nämlich her und da wohn ich auch. Mein Fokus auf kreatives Visuelles kam erst nach und nach.
Also ich arbeite noch an meinem Branding, oder lasse es auf mich zu kommen. Bisher ist das alles auch ein Hobby und freiberufliches Spielfeld. Wer weiß, was da noch kommt ^^


9 Stories: ein Tag im Leben von …

Ich durfte gestern und heute beim OBST (Organisation Bundesoffenes Streetwork Treffen) in #Blossin einen Sketchnotes Workshop geben. Da wir gestern die Basics in 4 Stunden geschafft haben, hatte ich für die zwei Stunden heute verschiedene Aufgabenblöcke vorbereitet, so dass jede*r an dem weiter üben konnte, was interessierte. Es hat echt viel Spaß gemacht.
Danke für die Möglichkeit!

In meinen Stories auf Instagram nahm ich euch heute ein wenig mit in meinen Tag.


10 Danke
Danke, Danke, Danke!
Ich nehme die heutige Aufgabe von #meetthebloggerde  zum Anlass um Danke zu sagen.
Für all das Unterstützen, Beistehen, erstaunt gucken, Nachfragen, Ermutigen, Feiern, Lachen und Weinen – Danke an meine Familiy!
Ohne euch wäre ich nicht hier, würde nicht so sein und könnte das so alles nicht machen 😘

Den (fast) alltäglichen Wahnsinn bekommt auch die liebste @gogirlrun mit, berät, coacht, leiht die Ohren, spaziert mit mir und lacht mit mir und beantwortet alle meine Fragen geduldig. Ich freue mich so, dass du in meiner Nähe wohnst! Du bist auch ein wichtiger Weichstellmenach für all das hier 😘.

Und dann sind da noch so viele andere wunderbare Menschen, denen ich im Leben begegnen darf und durfte. Gemeinsam gehen wir ein Stück Lebensweg. Danke! .
Danke auch an dich, fürs bis hierher lesen, liken, kommentieren oder auch still freuen. .
Danke, dass ich Menschen mit meiner Begeisterung für so manches anstecken darf! 💜

Danke, Danke, Danke.


11 Helfer

Meine technischen Helferlein mal in mein #Bujo eingetragen für die #meetthebloggerde Frage des Tages nach eben diesen.

  • CamScanner: Dokumente fix bearbeiten, weiße Seiten weiß werden lassen!
  • Canva: schicke Layouts fix bauen
  • ABM: rumspielen für Insta
  • Layout: um mehr als ein Bild für Insta auf einer Seite zu Posten
  • Noun Project: eher ne Website, viele coole Icons zu finden
  • Buffer: Social Media planen und vorbereiten
  • Tailwind: Pinterest planen
  • Pinterest: Inspiration ohne Ende
  • Paper53: auf dem iPad meine Lieblingsapp zum Zeichnen
  • Adobe Draw: für Illus auf dem iPad , die ich dann am Rechner nochmal anfasse
  • Concepts: wunderbare weitere App zum Zeichnen auf dem iPad
  • Audible: ohne Hörbuch gehts nicht
  • Podcasts: ich liebe Podcasts
  • Headspace: meine Meditationsapp.

Ich habe bei Instagram voll vergessen:

  • Meistertask: Online-Plattform zum To-Do-Listen organisieren. Nutze ich zusammen mit meiner Assistentin.
  • Scrivener: Damit schreibe und sortiere ich alle meine Blogbeiträge vor.

Und was nutzt ihr so?

Tipps aus der Community gab es bei Instagram unter meinem Beitrag. Schaut gerne mal vorbei.


12 Notizbücher und Listen

Also, das ist doch mein Thema: Notizbücher und Listen.
Im Bild seht ihr meine beiden neusten Lieblinge, die ich im Rostocker @colour.and.more Laden erstanden habe. Im lila Notizbuch von Rhodia ist mein Bujo drin mit meiner privaten Planung und all den Seiten, die ihr hier und so oft auf Instagram zu sehen bekommt. Das gelbe Buch ist mein Ideenbuch für meine Website, meine Workshops, Instagram, Kooperationen etc. Das alles wird in unzähligen Listen geführt, denn Listen sind wunderbar.
Für die Arbeit schreibe ich immer noch in meinem geliebten Atoma Notizbuch. An dem finde ich das herausnehmen und umheften der Seiten sehr praktisch. Alte Projekte können so archiviert werden und Mitschriften einfacher zueinander sortiert werden.
Alle meine drei Schätze haben (natürlich) eine gepunktete Lineatur, was auch sonst.
Zwischendrin, wenn ich mal keinen Stift zur Hand habe (ja, auch das soll vorkommen…) dann tippe ich Listen in mein Smartphone. Diese werden dann regelmäßig in die Bujos übertragen.

Achja, und ich habe verschiedene Formate an Skizzenbüchern am Start für meine Sketchnotes auf Konferenzen und in Workshops. Ist klar, ne?! Das hängt dann von meiner Laune, Gepäckvielfalt und dem Sonnenstand ab, welches ich mitnehme oder nutze.

Und wie viele Notizbücher führt ihr so gleichzeitig? Und vor allem welche?


13 Inspiration

Woher kommt meine #Inspiration?
Eigentlich lauert sie an jeder möglichen Ecke, wenn ich mit dafür öffnen kann. Ideen kommen mir meistens auch eher ungeplant. Es lohnt sich also immer die Augen dafür auf zu haben!
In meinen Workshops werden Fragen gestellt und Anwendungsmöglichkeiten erörtert, die mich inspirieren darüber zu schreiben. Auf #pinterest und #instagram wimmelt es nur so von wunderbaren Menschen und ihren Accounts. Beim Lesen von Büchern und Zeitschriften und natürlich beim Hören von Musik, Geschichten und Podcasts erklimmen die Ideen meinen Kopf. Kochen, Reisen und in der Natur, am Meer sein, hilft ungemein den Kopf frei zu kriegen um ihn wieder mit neuen Einfällen zu füllen. Zeit mir Freund*innen und Familie und gute Gespräche bringen mich auf Ideen…

In meinem Bild habe ich das Duschen vergessen. Wer von euch hat auch noch die besten Einfälle unter der Dusche?


14 Träume und Pläne


Puhh… also, in meinem Kopf gibt es gaaaanz viele wunderbare Ideen in Bezug auf meinem Blog und das Drumherum. Ich möchte auf jeden Fall Menschen unterstützen ihre eigene Kreativität zu entfalten und durch Tipps, Tricks und Tools Hilfestellungen geben. Ich möchte noch mehr Menschen mit meiner Begeisterung für Sketchnotes und Bullet Journaling anstecken und ein bisschen auch dafür sorgen, dass Wissensvermittlung und Lernen spaßiger, bunter und einfacher sein kann. 
Wenn du dafür noch was brauchst, dann zögere nicht mich anzuschreiben!

 

 

 


So, ich hoffe dir hat der Einblick gefallen und war interessant. Hinterlasse gerne einen Kommentar zu diesem Blogpost.

Wenn Du einen Wunsch hast, worüber ich noch berichten könnte, dann schreibe das gerne in die Kommentare oder sende mir eine E-Mail an info@katharinabluhm.de


Folgst Du mir schon auf meinen Social-Media Kanälen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.